Die Transformation der Rolle der Führungskraft

Im letzten Artikel habe ich beschrieben, welches Potential darin liegt, ein Umfeld zu schaffen, in dem Mitarbeiter ihr volles Potential einbringen können. Dies wirkt sich zum einen positiv auf die Zufriedenheit von Mitarbeitern aus, zum anderen können Unternehmen das volle Potential dieser ausschöpfen. Also eine Situation, die sehr erstrebenswert erscheint. Und trotzdem scheint es nicht so einfach zu sein, dies zu erreichen. Darauf möchte ich in diesem Artikel näher eingehen. Das verbindende Element ist die Führungskraft. Diese sollte, um das volle Potential ihrer Mitarbeiter für das Unternehmen nutzbar zu machen, deren Motive, Werte, Stärken und Potentiale kennen. Und im Idealfall diese den anfallenden Aufgaben zuordnen. Doch sehen sich bereits alle Führungskräfte in dieser Rolle? Und sind bereits alle Führungskräfte dafür geeignet?

Die PS auf die Straße bringen

Im letzten Artikel habe ich über den gemeinsamen Nenner von Lean und Agilität geschrieben: beide Systeme wirken sich positiv auf die intrinsische Motivation der Mitarbeiter aus. Der aktuelle Artikel beschreibt, warum dies zunehmend an Bedeutung gewinnt und wie sich dadurch die Anforderungen an Führungskräfte verändern, die sich in Zukunft verstärkt darauf fokussieren müssen, die PS auf die Straße zu bringen.

Lean versus Agil – Was ist der gemeinsame Nenner?

Sowohl Lean als auch Agil sind nicht einfach nur Methoden, sondern sogenannte Managementansätze mit dahinterliegenden Werten und Prinzipien (Überzeugungen). Im Rahmen dieses Artikels möchte ich auf dieser Ebene beide Ansätze miteinander vergleichen, um den gemeinsamen Nenner herauszuarbeiten.

Lean – eine kulturelle Transformation

Lean – jeder Mitarbeiter arbeitet täglich daran, sein Arbeitsumfeld täglich zu verbessern. Diese Veränderung erfordert eine kulturelle Transformation, da es nicht nur darum geht, Tools und Methoden zu erlernen und anzuwenden. Vielmehr geht es darum, eine Verhaltensänderung bei allen Mitarbeitern zu erzeugen. Doch wie kann diese Transformation erzielt werden?

Agilität – Survival of the Fittest im 21.Jahrhundert

Survival of the Fittest – Charles Darwin verwendete diese Aussage um zu betonen, dass die Spezies einen natürlichen Vorteil hat, die den höchsten Grad der Anpassung an die Umwelt zeigt. Überträgt man diese Aussage in die heutige Zeit kann man sagen, dass die Individuen, Teams und Organisationen einen Vorteil haben werden, die ein hohes Maß an Agilität zeigen.

Lean Leadership II

An einen Lean Leader werden hohe Anforderungen gestellt. Neben der Schaffung einer konstruktiven Lernkultur und der permanenten persönlichen Weiterentwicklung ist es erforderlich, in eine fragende Haltung zu gehen. Nicht als Autorität, sondern als Coach zu agieren. Welche Lean Methoden und Praktiken können den Leader bei dieser Herausforderung unterstützen?

Lean Leadership I

Bei Toyota arbeitet jeder Mitarbeitende täglich daran, Verschwendung zu reduzieren. Das ist ein Hauptbestandteil seiner Aufgaben. Wie konnte diese Kultur der kontinuierlichen Verbesserung geschaffen werden? Was macht Führungskräfte aus, die das Streben nach kontinuierlicher Verbesserung zur Routine werden lassen? Und welche Methoden können Führungskräften anwenden, um das volle Potential ihrer Mitarbeitende auszuschöpfen?

Opferhaltung

Ich vermute jeder wurde schon einmal mit der Opferhaltung konfrontiert. Entweder hat man sich selber in dieser Haltung wiedergefunden oder sie bei Kollegen, Familienmitgliedern oder Partnern erlebt. Doch was genau ist die Opferhaltung?

Prozesse

Prozesse sind das Rückgrat eines Unternehmens. Doch wann wird es erforderlich, diese zu managen? Was genau bedeutet es und was sind die wesentlichen Elemente? Was gilt es zu beachten? Und was sind die Vorteile vom Geschäftsprozessmanagement (Business Process Management – BPM)?

Exzellente Führung

Welche Art von Führung ist erforderlich, um ein Unternehmen in Richtung Exzellenz zu entwickeln? Welche Kultur wird benötigt und wie kann diese durch Führungskräfte geschaffen werden? Im letzten Artikel hatten wir verschiedene Merkmale von Exzellenz beleuchtet – aber was macht Führungskräfte aus, die das Streben nach kontinuierlicher Weiterentwicklung zur Routine werden lassen?